BORNE TO RUN 2022

Mario Windelschmidt vom LSF-Unna-200 und unser Vereinsmitglied Jan-Philipp Struck organisierten dieses Jahr zum ersten mal einen 48-Stunden Spendenlauf „BORNE TO RUN“ im Bornekamp in Unna zugunsten des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst im Kreis Unna. Neben den kompletten 48 Std. gab es noch die Kategorien 24/12/6 und sogar 3 Stunden. Gestartet wurde der 48 Std. Lauf am Freitag Abend um 18:00 Uhr. Die 12/6/3 Std. Kategorien gingen am Samstag Mittag zwischen 12:00 Uhr und 14 Uhr an den Start. Die 24 Std. Läufer am Samstag Abend um 18:00 Uhr.
Gelaufen wurde auf einer amtlich vermessenen 1,95km Runde mit knapp 22 Höhenmeter durch den Bornekamp in Unna.

Mario und Jan-Philipp waren sich einig:

Niemand muss die ganze Zeit durchlaufen. Auch gehen, zwischendurch was essen und quatschen und bei den längeren Läufen sogar im Zelt schlafen. Es geht um den Spaß, die Herausforderung und den guten Zweck.

Durch die gute Vernetzung von Mario und Jan-Philipp in der Läuferscene folgen knapp 170 Läufer den Aufruf und gingen über die verschiedenen Kategorien im Bornekamp an den Start. Natürlich ließen auch einige Lauffreunde sich nicht lange bitten.

Neben Jan-Philipp Struck, der zwischen der ganzen Organisation an den drei Tagen selber noch Zeit zum laufen fand, waren 8 weiter Lauffreunde aus Bönen am Start.

Ihre Ergebnisse:

3 Std. Lauf
Ines Neugebauer, 12 Runden, 23,36km, Platz 4 der Frauenwertung
Monika Busch, 10 Runden, 19,47km, Platz 15 der Frauenwertung

6 Std. Lauf
Thorsten Borgschulte, 22 Runden, 42,83km, Platz 19 der Männerwertung
Katharina Krähling, 22 Runden, 42,83km, Platz 5 der Frauenwertung

12 Std. Lauf
Daniel Werner, 39 Runden, 75,93km, Platz 4 der Männerwertung

24 Std. Lauf
Michael Flory, 14 Runden, 27,25km, Platz 15 der Männerwertung

48 Std. Lauf
Jan-Philipp Struck, 103 Runden, 200,54km, Platz 6 der Männerwertung

„Sonstige Teilnahme“
Thorsten Buchholz, 22 Runden, 42,83km
Birte Gillmann, 10 Runden, 19,47km

Katharina Krähling absolvierte im Rahmen des 6 Stunden Lauf zum ersten mal die Marathon Distanz!

Die beiden Vorstandsmitglieder der Lauffreunde Bönen Birte Gillmann und Thorsten Buchholz werden in der Kategorie „Sonstige Teilnahme“ geführt. Hintergrund ist, das die beiden durch die am Samstag in Bönen stattgefundene Messe „Bönen kann was“, wo Sie mit den anderen Vorstandsmitgliedern die Lauffreunde Bönen mit einem eigenen Stand repräsentiert hatten, nicht am offiziellen Start einer Kategorie teilnehmen konnten. Jan-Philipp Struck räumte den beiden jedoch die Möglichkeit ein, am Sonntag außerhalb der Konkurrenz ein paar Runden zu drehen.

 

24. Johannes-Lauf

Am Samstag fand ebenfalls der 24. Johannes-Lauf in Coesfeld-Lette statt, an dem Todt G. Willingmann teilnahm und einen Sieg über 5km holte, der eigentlich keiner war.

Todt berichtet:

Wegen der Westmünsterland Serie (WML) fuhren wir nach Coesfeld-Lette um die zwei Wettkämpfe für die Serie zu absolvieren. Vorheriges Jahr waren wir zum ersten Mal da. Dieses Jahr, wurde aber wieder die „alte“ Strecke gelaufen d.h. für uns war die Strecke neu, da vorheriges Jahr eine andere Strecke benutzt wurde.
Start: 17:30 Uhr – 5 km
Sofort ging es mit großen Tempo voran. Wobei die Strecke teilweise sehr staubig war. Ein kleine Gruppe setzte sich natürlich vom Hauptfeld sofort ab. Es ging dann über mehrere Abknicke in einer großen Runde zum Ziel. Nachdem ich mehrere Läufer überholte, hatte ich auf den letzten 500 m noch einen Läufer vor mir. Da ich nicht genau wusste welche Altersklasse er lief und der Abstand etwas größer und die Motivation kleiner war, hatte ich mir eigentlich keine Chancen mehr eingeräumt. Doch bei Einlauf in die Sportarena lies er nach, es war meine Chance in zu überholen. Kurz vor dem überschreiten der Ziellinie sagte der Moderator da kommt der erste Läufer und nannte meine StartNr..

Was war passiert ?

Ich suchte meine Freund Mike, aber der war nicht da. Hatte ich die Strecke abgekürzt ? Nein auf meiner Uhr waren die 5 km zusehen.
Bald darauf kamen sehr schnelle Läufer und nach ca. 3 Minuten auch Mike. Er teilte mir mit, das er sich unterwegs schon gewundert hatte, das die Strecke so schlecht vermessen wurde, weil er eine Distanz von über 6 km auf der Laufuhr hatte. D.h. die Gruppe die sich abgesetzt hatte, war zum Schluss eine falsche Strecke gelaufen und alle anderen folgten und machten jetzt einen Zieleinlauf mit meinen Verfolgern. Wieviele in Wirklichkeit eigentlich vor mir waren, ließ sich im Nachhinein nicht mehr feststellen.
Start: 18:15 Uhr – 10 km
Es war gefühlt noch heißer geworden und die Strecke noch staubiger. Nach einer weiteren Stadionrunde, wurde die Strecke nun zwei Mal gelaufen. Dieses Mal ließ ich es ewas langsamer angehen. Obwohl ich den 10 km Lauf wesentlich entspannter lief, machte ich trotzdem noch für mich momentan noch eine super Zeit von 42 Minuten. Geplant hatte ich mit einer Zeit von 44 bis 45 Minuten.
Fazit:
Am meisten freue ich mich nicht über meine Platzierung (die eigentlich unberechtigt ist) sondern über die Verbesserung meiner Zeiten. Auch das es bei der Siegerehrung Ehrung keinen Pokal sondern nur eine Bambi-Medaille bekommen habe, ärgerte mich nicht.

Seine Ergebnisse
Todt G. Willingmann, 5km, 20:37 Min., Platz 1 der Männer, Platz 1 AK M55
Todt G. Willingmann, 10km, 42:29 Min., Platz 26 der Männer, Platz 2 AK M55

Consent Management Platform von Real Cookie Banner