20. Uentroper Geithelauf in Hamm

Mit 7 Teilnehmern waren die Lauffreunde Bönen an diesem Sonntag beim 20. Uentroper Geithelauf vertreten. Bei feucht-kühlem Herbstwetter ging es zunächst im Schülerlauf über 1000m an den Start. Hier ging es um Sekunden und Anton Münstermann konnte in tollen 4:41 min. gleich Platz 4 in der MK U10 erlaufen. Dies war natürlich Motivation für Vater Marcus und Bruder Moritz Münstermann, die als Vater-Sohn-Gespann auf die 5-km Wendestrecke gingen. Gemeinsam kamen sie in 24:20 min. ins Ziel, dies bedeutete für Moritz Platz 1 in der Altersklasse MJ U14 und auch Vater Marcus durfte sich mit Platz 3 in der Altersklasse M 45 über einen Podestplatz freuen.

Der 10-km Landschaftslauf führte entlang des Datteln-Hamm-Kanals und des Naherholungsgebiet Geithe. Hier konnten die Lauffreunde zwei Altersklassensiege erlaufen. Todt G. Willingmann gewann seine Altersklasse M55 in 43:27 min., dicht gefolgt von Steffen Maletz, der in 43:36 min. die Männerhauptklasse gewinnen konnte. Spontan hatten sich auch Michael Klein und Markus Meier für den Geithelauf angemeldet. Sie wollten mal wieder bei einem Lauf in der näheren Umgebung Präzens zeigen und nutzen ihren Start für einen zügigen Trainingslauf. Michael Klein beendete das Rennen in 51:21 min. (Platz 4 in M55) und Markus Meier kam nach 56:16 min. (Platz 9 in M50) ins Ziel.

Vierter 6-Stunden-Lauf-Werl

Ein Duo der Lauffreunde Bönen ging am vergangenen Samstag beim vierten 6-Stunden-Lauf in Werl an den Start. Gelaufen wurde auf einem 7,5 km langen Rundkurs durch den Stadtwald Werl mit 100HM. Der Rundkurs führt fast ausschließlich über Waldwege und Singletrails.

Hier ihre Ergebnisse:
Daniel Werner, 42,5km in 5:53:36 Std., Platz 24 der Männerwertung
Katharina Krähling, 30km in 04:10:22 Std., Platz 16 der Frauenwertung

 

19. Stadtfestlauf in Lüdinghausen

Bereits am Freitag fand der 19. Stadtfestlauf in Lüdinghausen statt. Für die Lauffreunde war Todt G. Willingmann mit einem Doppelstart über 5 und 10km dabei.

Todt berichtet:

Nach drei Jahren Pause ging es hier endlich wieder los. Traditionell bei schönen Wetter – bis auf eine kurze Phase zum Ende des Burgen-Laufs über fünf Kilometer, als der Himmel für wenige Minuten seine Schleusen öffnete. Wie immer war die Organisation, Verpflegung, Stimmung top und die Laufstrecke reizvoll wie immer, der einzige Nachteil, wie immer gab nur wenige Parkplätze im Startbereich.

Start: 17:10 – 5 km (Burgenlauf) – 2 Runden
Zuerst ging es bei der Burg Lüdinghausen und danach bei der Burg Vischering vorbei. Da nach verbringt man im Grünen entlang des Gewässers „Mühlenstever“ den Lauf. Zum Schluss ging es dann in die City wo Massen an Zuschauer die Läufer empfangen. Das selbst gesteckte Ziel von unter 21 Min. konnte ich leider nicht erreichen. Aber Spaß bzw. Anstrengend war der Lauf auf jeden Fall.

Start: 18:00 – 10 km (Stadtfestlauf) – 4 Runden
Beim zweiten Lauf, ca. 30 Min. nach Zielleinlauf, hatte ich das gemacht, was ich jeden abrate. Ich wechselte meine Laufschuhe. Da ich leichte Knieschmerzen verspürte, versuchte ich mit meinen neuen Laufschuhe (unbenutzt, aber gleiches Modell) zulaufen. Da die Dämpfung zu 100% vorhanden war, merkte ich keinerlei Probleme am Knie. Jedoch war die Kraftübertragung aufgrund der Federung bzw. Dämpfung dermaßen schlecht, das ich die Geschwindigkeit weder steigern noch nach drei Runden halten konnte. Dafür machte sich zunehmend ein wunderbarer Trainingseffekt in beiden Oberschenkeln bemerkbar. Das ich nur noch das Ende herbei sehnte, wobei mir die Zielzeit zunehmend egal wurde.

Fazit: Es war das erste und letzte Mal, das ich beim Wettkampf neue Schuhe trage.

Seine Ergebnisse:
5 km – 21:18 Min. – 2. Platz AK M55 / 16. Gesamt (14. M)
10 km – 45:39 Min. – 2. Platz AK M55 / 46. Gesamt (44. M)