Lauffreunde Bönen 1985 e. V.

Bewegung braucht der Mensch (Volksweisheit)

schuhe 300koepfe bearbIm Jahre 1985 trafen sich 17 Laufenthusiasten zur Gründung der Lauffreunde Bönen 1985 e.V. Inspiriert durch eine Wette hatten sie zum Laufsport gefunden. Heute zählen die Lauffreunde mehr als 400 Mitglieder. Natürlich sind nicht mehr alle läuferisch aktiv, aber sie fühlen sich dem Laufsport verbunden. Die Lauffreunde trainieren (meistens) gemeinsam und bestreiten Wettkämpfe, angefangen bei 5 km bis hin zur „Königsstrecke”, dem Marathon, oder gar zu Ultra-Distanzen. Aber keine Angst: Man muss weder Leistungssportler sein noch die Idealfigur zum Laufen haben, bei den Lauffreunden sind alle willkom.men. Vielleicht wollen Sie ja bei uns mitmachen? Informieren Sie sich auf unserer Web-Seite und besuchen Sie uns beim Training.

Und das wir noch andere Leichtathletikdisziplinen beherrschen, zeigen wir zum Beispiel an unserem Sportabzeichentag. Das Foto stammt aus dem Jahr 2018.

Wenn ich laufe, leert sich mein Geist

Haruki Mirakami

Der japanische Schriftsteller und Marathonläufer Haruki Murakami auf die Frage, was ihn das Laufen gelehrt habe: Die Gewissheit, dass ich es ins Ziel schaffe. Murakami weiter: Vom Laufen habe ich gelernt, meinen Fähigkeiten zu vertrauen. Ich habe gelernt, wie viel ich mir zumuten darf, wann ich eine Pause brauche und wann die Pause zu lang ist. Wenn ich laufe, leert sich mein Geist.

Läufermund

Hans Fabian, Gründungsmitglied der Lauffreunde: Laufen is schoin!
Barbara Baur nach ihrem ersten Marathon: Jeder Kilometer war auf seine Weise schön!
Thorsten Buchholz: Mein Ziel bei jedem Lauf: Nicht aufgeben, ankommen und Spaß haben!
Jürgen Korvin, Webmaster: Es gibt keine guten oder schlechten Läufer, nur schnellere oder langsamere!
Unbekannt: Ausdauer fängt dort an, wo die Bequemlichkeit aufhört.
Manfred Engel, erster Laufwart der Lauffreunde: Auch ein Halbmarathon will ganz gelaufen werden.
Michael Klein, Übungsleiter und Trainer: Nicht die Strecke tötet, das Tempo tötet.