Corona

Der Sportbetrieb geht weiter, aber anders!

Unser Corona-Update (Stand: 19.10.2020)

Liebe Lauffreundinnen, liebe Lauffreunde,

Wir können den Laufsport und das Lauftraining grundsätzlich kontaktfrei ausüben und sind damit sicherlich einem geringeren Corona-Infektionsrisiko als andere Sportlerinnen und Sportler ausgesetzt. Trotzdem bedarf es einiger Hinweise und Klarstellungen zum Coronaschutz.

Der Vorstand der Lauffreunde Bönen 1985 e. V. hat sich dafür ausgesprochen, das Training so dezentral wie möglich durchzuführen.

Verschiedene Trainingsorte und ein vorübergehender Verzicht auf das Hallentraining minimieren die Möglichkeit der Kontakte und tragen zu einer möglichen Reduzierung des Infektionsrisikos bei. Wir denken auch, dass wir damit auch einem individuellen Sicherheitsbedürfnis Rechnung tragen. Natürlich kann das zu Lasten der Gemeinschaft gehen, aber das müssen wir in Kauf nehmen.

Letztendlich sind alle am Training teilnehmenden Lauffreundinnen und Lauffreunde persönlich für die Beachtung der Coronaschutzvorschriften verantwortlich. Wir können hier nur den Rahmen, in dem wir uns bewegen, abstecken, die dazu notwendigen Hinweise geben und ausdrücklich darum bitten, die Coronaschutzvorschriften ernst zu nehmen.

Grundsätze

Beachtet das Abstandsgebot (Abstand vor, beim und nach dem Laufen mindestens 1,5 m). Beachtet die Hygieneetikette (Husten und Niesen in die Ellenbeuge). Tragt, wenn möglich, eine Alltagsmaske.

Bleibt dem Training fern, wenn ihr
• grippeähnliche Symptome oder Symptome einer Atemwegserkrankung habt (Das war für Läuferinnen und Läufer eigentlich immer schon geboten.),
• in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einer an Covid 19 erkrankten Person hattet.

Bildet kleinere Laufgruppen (was bei den Lauffreunden eigentlich immer üblich war). Verständigt Euch bitte darüber, welche Gruppe wann an den Start geht. Es gilt der Grundsatz: Die schnelleren zuerst.

Beachtet auch beim Lauf selbst das Abstandsgebot. Versucht die Strecke und/oder das Tempo zu variieren, wenn die Gefahr besteht, einer vorlaufenden Gruppe zu nahezukommen.  Wendepunktstrecken sollten vermieden werden, wenn die Wegbreite eine Begegnung mit Abstand nicht zulässt.

Regelungen für das Training ab dem Sportzentrum an der Bachstraße bzw. auf der Tartanbahn

Die Gemeinde Bönen hat die Nutzung der Umkleidekabinen und der dazugehörigen Duschen am Sportzentrum an der Bachstraße in einem sehr engen Rahmen wieder erlaubt.

Hier gilt folgendes:

Beim Betreten und Verlassen der Sportanlage vor und nach dem Training ist eine Alltagsmaske zu tragen. Der Mindestabstand ist einzuhalten. Insbesondere nach dem Betreten der Sportanlage sind die Hände zu desinfizieren. Desinfektionsmittelspender steht zur Verfügung.

In den Umkleidekabinen und den dazugehörigen Duschen dürfen sich zeitgleich maximal zwei Personen aufhalten.

Für die Sicherstellung der einfachen Nachverfolgbarkeit der am Training teilnehmenden Personen steht eine Anwesenheitsliste zur Verfügung.

Nach der Benutzung der WCs und nach der Nutzung der Umkleidekabinen sind die Kontaktflächen zu desinfizieren. Desinfektionsmittel stehen zur Verfügung.

Nach dem Verlassen des Geländes des Sportzentrums bewegen wir uns im „öffentlichen Raum“.

Hier können sich nach der aktuellen Allgemeinverfügung des Kreises Unna zum Coronaschutz in Ergänzung zu § 1 Abs. 2 Ziffer 5 Coronaschutzverordnung NRW Gruppen von bis zu 5 Personen treffen und bewegen. Das Abstandsgebot gilt nicht (§ 2 Abs. 1 der Coronaschutzverordnung), sollte aber unbedingt beachtet werden.

Nach § 2a Abs. 4 der Coronaschutzverordnung liegt es in der Verantwortung der zusammentreffenden Personen, für vier Wochen nach dem Zusammentreffen zu gewährleisten, dass im Fall einer Infizierung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 sämtliche Personen mit ihren Kontaktdaten der unteren Gesundheitsbehörde benannt werden können.

Bedenkt bitte, dass bei Überschreiten der zulässigen Gruppengröße verschärfte Regelungen der Coronaschutzverordnung zu beachten sind, deren Einhaltung der Verein im Einzelfall nicht gewährleisten kann.

Lauftraining ab dem Förderturm – Zirkeltraining am Förderturm als Ersatz für das Hallentraining – Freie Treffen

Wir bewegen uns auch hier ausschließlich im „öffentlichen Raum“.

Nach der aktuellen Allgemeinverfügung des Kreises Unna zum Coronaschutz in Ergänzung zu § 1 Abs. 2 Ziffer 5 Coronaschutzverordnung NRW können sich Gruppen von bis zu 5 Personen im öffentlichen Raum treffen und bewegen. Das Abstandsgebot gilt nicht (§ 2 Abs. 1 der Coronaschutzverordnung), sollte aber unbedingt beachtet werden.

Auch hier liegt es nach § 2a Abs. 4 der Coronaschutzverordnung in der Verantwortung der zusammentreffenden Personen, für vier Wochen nach dem Zusammentreffen zu gewährleisten, dass im Fall einer Infizierung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 sämtliche Personen mit ihren Kontaktdaten der unteren Gesundheitsbehörde mit Kontaktdaten benannt werden können.

Es gilt ebenfalls, dass bei Überschreiten der zulässigen Gruppengröße verschärfte Regelungen der Coronaschutzverordnung zu beachten sind, deren Einhaltung der Verein im Einzelfall nicht gewährleisten kann.

Bönen, 19.10.2020
Euer
Jochen von Glahn
Vorsitzender

Die Coronaschutzverordnung NRW vom 17.10..2020 Link >>>

Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzstandards“ Link >>>

Allgemeinverfügung des Kreises Unna zum Coronaschutz vom 14.10.2020 Link >>>