24.-26.7.2021 | Ballon Ultralauf

Ballon Ultra 125 Meilen vom 24.-26. Juli in Unna-Alte Heide

Jan-Philipp Struck beschreibt das Konzept seines Ballon Ultralaufs: Es sind 8 Laufrunden zwischen 5 und 20 Meilen zu laufen. Es wird zunächst um jeweils 5 Meilen gesteigert, bis die 20-Meilen-Distanz erreicht ist, die dann zweimal zu absolvieren ist. Dann geht es in „5-Meilen-Schritten“ wieder zurück, übrigens auf dem „umgekehrten“ Weg über die Laufstrecke. Das Ganze ähnelt einem Ballon, der langsam aufgeblasen wird und aus dem dann nach und nach wieder die Luft entweicht. Als „Bonus“ dieses Jahr gibt es dann am Ende noch eine 25 Meilen Runde. Alle Runden ergeben in der Summe 125 Meilen (gleich 201 km). Die Startzeiten für die einzelnen Runden sind so gewählt, dass jede Läuferin bzw. jeder Läufer für 5 Meilen jeweils 100 Minuten Zeit hat. Wer eine Runde früher beendet, kann länger Pause machen.

Gruppenfoto Lauffreunde Ballon-Ultralauf-2021Jan-Philipp weiter: Die Strecken sind GPS-vermessen. Nach meiner Erfahrung liegt die Abweichung bei maximal 5 Promille.

Gestartet wurde am Samstag, dem 24. Juli, um 10 Uhr am Bürgerhaus „Alte Heide“ in Unna, dem „Zentrum“ der Veranstaltung. Auf die letzte Bonus-Runde ging es dann am Sonntag um 20.40 Uhr.

Die Ergebnisliste bei race result nennt 156 Namen. Fünf Männer schafften die Gesamtdistanz von 100 Meilen, wobei Sebastian Krampe (M35) mit 17:31:54 Std. der schnellste war. Bei den Frauen lag Hannah Hüllweg (W40) vorne. Sie schaffte 85 Meilen in 19:04:07 Std. Auf die letzte 25 Meilen-Runde und somit auf die Gesamtdistanz von 125 Meilen ging kein Läufer mehr.

Auch Ausrichter und Organisator Jan-Philipp Struck war am Start. 80 Meilen, 15:50:27 Std. und der Gesamtplatz 9 stehen für ihn zu Buche.

 

Hier die Ergebnisse der übrigen Lauffreunde aus Bönen:

Monika Stura-Metzen (W60): 30 Meilen = 50,32 km; 06:53:33 Std.; Platz 109
Birte Gillmann (W40): 30 Meilen = 50,32 km; 07:21:42 Std.; Platz 113
Monika Busch (W55): 20 Meilen; 32,19 km = 04:37:53 Std.; Platz 126
Thorsten Buchholz (M40) 15 Meilen = 24,33 km; 02:56:06 Std.; Platz 138
Krähling Katharina (W35): 15 Meilen = 24,33 km; 03:28:51 Std.; Platz 143
Thorsten Borgschulte (M50): 10 Meilen = 16,09 km; 02:02:26 Std.; Platz 149

Die Bönener berichten über die Veranstaltung: Jan-Philipp hat schöne abwechslungsreiche Strecken herausgesucht und bestens markiert.

Das angesagte schwere Gewitter am Wochenende blieb aus. Mit Ausnahme des Dauerregens auf den nächtlichen Runden und zwischenzeitlichen kurzen Schauern gab es viel Sonnenschein und hohe Temperaturen. Alles in allem war es jedoch ein bestens organisiertes und tolles Laufwochenende mit super Stimmung unter den Läufern.

Jan-Philipp Struck: „Ich konnte aus organisatorischen Gründen nicht mehr laufen.“

Monika Stura-Metzen: „Unfassbar gutes Orga-Team und sensationelles Läufer-Buffet, so macht ein Event richtig Spaß. Persönliches Highlight war der spontane Verpflegungspunkt von Mama Gillman mit Wassereis für alle Läufer auf der 10 Meilen Rückrunde in der Mittagssonne.“

Birte Gillmann: „Dabeisein ist hier aber wirklich alles! Eine wunderbar familiäre Atmosphäre, viele bekannte Gesichter und wieder ein paar neue Bekannte dazu gewonnen. Unglaublich, dass ich unvorbereitet und bei der Hitze am Ende doch noch 30 Meilen, also ca 48 km – verteilt auf vier Runden – verzeichnen konnte.“

Thorsten Buchholz: „Aus persönlichen Gründen konnte ich nur bei zwei Runden dabei sein und leider nicht mein Resultat vom letzten Jahr wiederholen. Nach der langen Corona-Pause war es wirklich wunderbar, diese verrückte Laufgemeinschaft wieder zu sehen.“

Die Corona-Pandemie blieb nicht unberücksichtigt: Jan-Philipp Struck legt zu Recht Wert darauf festzustellen, dass seine Veranstaltung mit den Behörden abgestimmt war und alle aktuellen Bestimmungen eingehalten wurden. Für Tests der Teilnehmer war das Deutsche Rotes Kreuz Ortsverein Unna e.V. vor Ort.