09.-10.10.2021 | Arnsberg, Dortmund und Magdeburg

9. Traildorado in Arnsberg

Beim Traildorado in Arnsberg handelt es sich um einen Trailrun der Superlative. Bei diesem Trailrun entscheidet jeder Läufer selber wie weit er innerhalb von 24 Stunden laufen möchte. Damit vereint Traildorado zwei Events in einem: Trailrun und Ultralauf. Ausgetragen wird das 24h-Trailrunning Festival bereits seit dem Jahr 2013 und kann sich seither über stetig steigende Teilnehmerzahlen freuen. Ausgetragen wird der Traildorado auf einem sehr schönen, abwechslungsreichen 4,11 km langen Rundkurs mit rund 130 HM im Arnsberger Wald.
Der Startschuss für den Traildorado fiel am Samstag um 12 Uhr. Die Läuferinnen und Läufer hatten jetzt genau 24 Stunden Zeit, so viele Kilometer wie möglich zu absolvieren. Unterbrechungen sind möglich. Am Ende zählt alles, was der Rundenzähler erfasst hat.

Wie im letzten Jahr war auch Birte Gillmann von den Lauffreunden Bönen wieder mit am Start. Am Ende standen für sie 12 Runden und somit 49,32 km und 1.560 HM zu Buche. In der Ergebnisliste belegt Sie somit Platz 71. in der Gesamtwertung und Platz 14. in ihrer Altersklasse W40.

Birte Gillmann berichtet: Der Traildorado 2021 war für mich diesmal nur ein “Halb-Traildorado” und leider schon nach 12 von 24 Stunden vorbei. Bis kurz vom Bergfest lief es für mich eigentlich recht gut. Ab Runde 5 war ich mit einer lieben Lauffreundin unterwegs. Wir fanden unseren Rhythmus, hatten viel zu erzählen und konnten so gegen 23 Uhr den Ultratrail sichern. Es war allerdings recht kalt und ich entschied mich für eine heiße Dusche und etwas Schlaf. Ob das ein Fehler war!? Vielleicht. Denn kaum lag ich, kamen die Schmerzen im Knöchel, die mich weder richtig schlafen ließen noch ein Weiterlaufen ermöglichten. Traildorado war für mich also vorbei, aber meine Euphorie für den Traildorado ist trotzdem gewachsen: so viele tolle Menschen, so ein liebevolles und familiäres Event und diese einmalige Atmosphäre… ganz abgesehen von der immer wieder tollen 4,1km Runde.

 

Mammutmarsch in Dortmund

Ebenfalls am Samstag startete in Dortmund bei bestem Wanderwetter, der Mammutmarsch.
Start und Ziel lagen am Hochofen Phönix-West, der den Dortmunder Stadtteil Hörde prägt, früher als Teil eines Stahlwerkes und heute als Industriedenkmal. Angeboten wurden Strecken über 30 km und 55 km. 

Über 55km waren Daniel Werner und Thorsten Buchholz von den Lauffreunde Bönen am Start. 

Thorsten Buchholz berichtet: Die Strecke führte von Dortmund Hörde über die Bittermark bis nach Wetter zum Harkortsee. Von dort ging es über Herdecke, Dortmund Syburg, Berghofer Mark und dem Phoenix See zurück zum Hochofen Phönix-West. Dieses Event in meiner alten Heimat war eine ganz neue und andere Erfahrung als Laufend unterwegs zu sein. Ich konnte viel von Daniel Werners Erfahrung bei solchen Events profitieren und somit die 55km ohne größere Probleme beende.

Daniel Werner und Thorsten Buchholz benötigten für die 55-km-Distanz 12:15 Stunden.
Die Teilnehmerurkunden bestätigen: Grenzen existieren nur in unseren Köpfen!

 

17. Magdeburg-Marathon

Karin und Dieter Freitag nutzen Ihren Aufenthalt in Magdeburg und traten am Sonntag im Rahmen des Magdeburg Marathon über 10 km Walking an. Start und Ziel lag im Magdeburger Stadtpark.

Beide liefen gemeinsam mit einer Zeit von 1:12:14 Minuten durch das Ziel.