5. & 6.7.2019 | Rhein-Ahr-Marsch / Lippedammlauf / Dattelner Schleusenlauf (Nachtrag)

3. Internationaler RHEIN-AHR-MARSCH am 5. und 6. Juli 2019 in Rheinbach

Rund 1.250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gingen beim 3. Internationalen RHEIN-AHR-MARSCH an den Start, entweder über 22 km, über 50 km oder über 100 km. Für die Langstrecke gab es ein Zeitlimit von 24 Stunden.

Im Mittelpunkt stand dabei der 100 km-Marsch. Auf der Route erwarten die knapp 700 Starter 14 Versorgungsstationen, eine umfassende sanitätsdienstliche Versorgung, eine ausgeschilderte, landschaftlich überaus attraktive Strecke und ein großartiges Helferteam.

Gestartet wurde am Freitag, dem 5. Juli, um 20 Uhr. An den Start fingen 217 Frauen und 410 Männer. Ins Ziel kamen 125 Frauen und 275 Männer.

Aus der Beschreibung der 100 km-Strecke

Los geht’s wieder in Rheinbach: die ersten Kilometer führen über den Römerkanal-Wanderweg, durch den Kottenforst nach Bonn. In Bonn-Plittersdorf beginnt der Nightwalk am Rhein. Die Morgendämmerung am Siebengebirge, der Blick auf den Drachenfels, das Friedensmuseum „Brücke von Remagen“, die Weinberge an der Ahr, der Gang durch den Weinkeller der Weinmanufaktur in Walporzheim, die Rotweindörfer Dernau und Rech sind die weiteren Stationen.

Von dort aus führen wir Euch in kurzes Stück über den Rotwein-Wanderweg nach Mayschoß mitten durch die Weinberge. Dort warten zwar einige Steinstufen auf Euch, aber auch eine eindrucksvolle Kulisse.

Anschließend geht es am Ahrufer weiter bis nach Altenahr. Eine einzigartige Naturlandschaft zwischen Weinbergen und felsigen Schluchten. Nun erfolgt der Anstieg: Über die die Pützgasse den Weinberg hinauf, ein herrlicher Panoramblick über Altenahr.

Dank der Genehmigung der Forstverwaltung Vischel führt die Strecke mitten durch das private Wildgehege, vorbei am Forsthaus Weißenrath bis nach Kalenborn. Auf der Höhe führen wir Euch weiter nach Hilberath, dem Tor zu Eifel. Durch den Wald, so unsere Planungen, geht’s nach einem letzten, knackigen Anstieg ins Ziel nach Rheinbach.

Aus dem Reglement:

  1. Der RHEIN-AHR-MARSCH ist eine Langstreckenwanderung. Ziel ist es, zu Fuß die Distanz von 100 Kilometer in 24 Stunden gehend zu absolvieren. Die Teilnahme erfolgt freiwillig und auf eigenes Risiko.
  2. Der RHEIN-AHR-MARSCH ist kein Wettkampf. Es gibt keine Wertung und keine Siegerpreise. Laufen ist untersagt.

 

Von den Lauffreunden Bönen waren Janine Moritz und Daniel Werner dabei. Daniel Werner nutzte das Zeitlimit einigermaßen genau und kam nach 23:29:19 Std. als 266. Mann ins Ziel.

Daniel Werner: Es war eine tolle Veranstaltung bis hin zum Wetter. Und es gab unterwegs viele interessante Begegnungen mit Gleichgesinnten.

Janine Moritz erging es nicht so gut. Nach rund 60 km ging sie aus dem Rennen. Janine Moritz: Das, was Daniel sagt, kann ich nur bestätigen. Aber leider konnte ich meine innere Uhr nicht überlisten. Ich war irgendwann einfach nur todmüde. Die Fahrt im Shuttlebus zurück nach Rheinbach habe ich dann den ersten Schlaf nachgeholt.

1. Lüner Lippedammlauf über 5,8 km am 6. Juli 2019

Keine guten Erinnerungen an diesen Lauf hat Todt G. Willingmann.

Er berichtet: Die Laufstrecke war zwar sehr schön, aber bei der Organisation gibt es noch Verbesserungspotential. Ich wurde als Dritter zur Siegerehrung aufgerufen. Aber gefühlt war ich nur Fünfter, den zwei Läufer, die vor mir lagen, haben sich auf dem Rückweg zum Ziel verlaufen. Und als ich nach Hause kam, musste ich feststellen, dass ich – warum auch immer – nicht in der Ergebnisliste erscheine. So kenne ich noch nicht einmal meine Zeit.

2. Schleusenlauf in Datteln am 30. Juni 2019

Nachzutragen sind die Ergebnisse von Nele und Todt G. Willingmann beim 2. Schleusenlauf in Datteln

Über 9,75 km gewann Todt G. Willingmann (Jg. 1965) mit einer Zeit von 41:39 Min. seine Altersklasse M 50 und wurde 13. Im Gesamteinlauf.

Nele Willingmann (Jg. 2007) lief über 2 km mit einer Zeit von 10:35 Min. auf den dritten Gesamtplatz (Weiblich).