30.11. & 01.12.2019 | Cross in Hemmerde – Straße in Bertlich

Der Crosslauf in Hemmerde am 30. November 2019 – 0% Wege – 100% (Kuh)Wiese – 100% Cross!

Das dritte Jahr in Folge wurde in Hemmerde wieder ein Crosslauf ausgetragen

Der Veranstalter schreibt:

Der Lauf ist kein Urban-Irgendwas, kein Mega-Ultra-Trail, kein Extrem-Hindernislauf. Wir sind auf dem Land, mitten im Gelände. Crosslauf ist eigentlich die naturverbundenste Form des Laufens: kein Stadion, keine Straße, sondern querfeldein in leicht profiliertem Gelände.

Die Streckenbeschreibung aus der Ausschreibung:

Eine Kuhwiese mit ein paar Obstbäumen, ein „Berg“, der zweimal pro Runde überwunden werden muss, und ein alter Sportplatz. Lasst euch überraschen. Es hört sich nicht spektakulär an – wird aber jede Menge Kraft kosten! Die Strecke hat schon viele Läufer gesehen und weiß, wie man sie herausfordert.
Es wird zuerst eine Einführungsrunde auf dem Sportplatz gelaufen (ca. 200 m). Danach erfolgt der Wechsel auf die Laufrunde (ca. 1.200 m). Die Strecke ist nicht amtlich vermessen.

Eine unkonventionelle ErgebnislisteDie Wertung:

Der Crosslauf wurde als Stundenlauf ausgetragen. Waren die 60 Minuten um, durfte die angefangenen Runde noch zu Ende gelaufen werden. Die Wertung erfolgte nach der Anzahl der gelaufenen Runden. Bei gleicher Rundenzahl entschied die Einlaufreihenfolge über die Platzierung.

Das Startgeld:

Pay what you want – bar in die Spendendose. Alle Startgelder gingen als Spende an die Neven Subotic Stiftung.

Von den Lauffreunden Bönen dabei waren Jan-Philipp Struck und Michael Klein.
Jan-Philipp Struck schaffte 15 Runden, also gut 18 km. Er lief damit in der Gesamtwertung auf den zweiten Platz. Der Sieger, Kai Haverkamp vom Lauf Team Unna, schafft die gleiche Distanz, beendete die letzte Runde aber vor Struck. Michael Klein schaffte 12 Runden, also rund 14,5 km. Das brachte ihm Platz 9 ein.

Jan-Philipp Struck: Es war sehr nett in Hemmerde … Einfach eine Stunde über eine Kuhweide zu laufen – zu ballern – machte tierisch Spaß. Alles war sehr liebevoll organisiert, ein schönes Event „für mal eben zwischendurch“.

109. Bertlicher Straßenläufe in acht Disziplinen am 1. Dezember 2019

Für Vielfalt im Laufsport steht der SuS Bertlich mit seinem breiten Angebot an Läufen. Breit bedeutet, dass drei Mal im Jahr 5 km, 7,5 km, 10 km, 15 km, der Halbmarathon, 30 km, der Marathon und nicht zuletzt – wohl für den Nachwuchs – 850 m gelaufen werden können.

Ingo Hanke (Jg. 1974) lief über 10 km mit 39:19 Min. den dritten Platz in der Gesamtwertung und gewann seine Altersklasse M40.

Über 15 km am Start waren Marcus Voß (Jg. 1968) und Julica Voß (Jg. 2003). Es müsste Julicas erster 15 km-Wettkampf gewesen sein. Sie beendete das Rennen nach 1:08:38 Std. Das brachte ihr den Sieg in der Altersklasse WU18 ein.
Damit schaffte sie es auf Anhieb auf den siebten Platz in der ewigen Top-Ten-Wertung der Lauffreunde für die 15 km. Das ist ein tolles Ergebnis.

Marcus Voß lief 2 Sekunden später über die Ziellinie (Platz 6 in M50). In der Gesamtwertung lagen Tochter und Vater auf den Plätzen 20 und 21.