31.12, | Silvester von Werl bzw. Ampen nach Soest

Ein gelungener Jahresagschluss

Das Jahr mit einem Wettkampf ausklingen zu lassen, das ist für viele Aktive der Lauffreunde Bönen eine gute Tradition. 40 Lauffreundinnen und Lauffreunde gingen beim Silvesterlauf mit Ziel in Soest in verschiedenen Wettbewerben an den Start.

Auf exakt 4.286 addierte sich die Gesamtteilnehmerzahl der Veranstaltung. Im Mittelpunkt stand dabei nach wie vor der 15 km-Wettbewerb über die eigens gesperrte Bundesstraße 1. Insgesamt erreichten bei der 36. Auflage dieses Traditionslaufes 3.465 Finisher das Ziel in Soest.

Das war erneut ein Rückgang, im Vorjahr lag die Gesamtteilnehmerzahl bei 4.525. Jürgen Korvin, Pressewart und Statistiker der Lauffreunde: „Diese Einschätzung beruht auf den Ergebnislisten des Veranstalters und lässt die Wanderer und die Nachwuchsläufe in Werl außen vor.“ Ob der Titel „Größter Silvesterlaufs Deutschlands“ verteidigt werden konnte, bleibt abzuwarten.

Die Wetterbedingungen waren besser als erwartet. Je näher der Starttermin rückte, um so weiter rückte der Zeitpunkt für den vorausgesagten Regen nach hinten. Der Wind blies recht heftig. Er kam aus der südwestlicher Richtung und störte nur dann, wenn sich die eine oder andere Bö verwirbelte.

Die sportlichen Ambitionen der Lauffreunde waren  wie immer beim Silvesterlauf  ganz unterschiedlicher Natur. Die einen wollten bei dem Rennen über die eigens gesperrte Bundesstraße 1 einfach nur dabei sein, die anderen wollten bei der letzten Gelegenheit des Jahres noch eine gute Zeit für die Vereinsstatistik abliefern. 

silvester webAls einziger Lauffreund unterbot Ingo Hanke (M40) die Ein-Stunden-Marke. Seine Zeit von 59:25 Min. brachte ihm Platz 10 in seiner Altersklasse M40 ein. Schnellste Lauffreundin war mit 1:17:33 Std. Sandra Nave (W45), und das bei ihrem ersten Start für die Lauffreunde. Jürgen Korvin berichtet: „Es war ihr erster Wettkampf überhaupt. Das gilt auch für ihren Ehemann Markus Nave (M45), der nach 1:14:41 Std. finishte.“ Auch Sabine Schröder (W50; 1:27:06 Std.), Lisa Drescher (Hauptkasse; 1:39:14 Std.) und Daniel Werner (M40; 1:29:15 Std.) erscheinen erstmals in der Lauffreunde-Statistik, wobei lediglich Sabine Schröder Wettkampferfahrung mitbrachte.

Ein Erststart über 15 km ist für Antje Raucher (W50; 1:35:27 Std.) zu vermelden. Persönliche Bestzeiten gab es für Janine Moritz (W30; 1:23:26 Std.); Monika Stura-Metzen (W50; 1:29:40 Std.), Manuela Lassahn (W30; 1:33:22 Std.) und Carsten Donkiewicz (M50; 1:14:45 Std.).

Eine einstellige Altersklassenplatzierung erreichten Gisela Homeyer (1:38:08 Std.; Platz 9 in W65) und Ulf Kasischke (1:28:18 Std.; Platz 5 in M75).

Hier die übrigen 15 km-Ergebnisse: Jonas Deimann (U20) 1:02:49 Std., Todt G. Willingmann (M50) 1:04:50 Std., Stefan Deimann (M45) 1:10:4 Std.), Dieter Brodowski (M50) 1:12:15 Std., Thorsten Bücker (M45) 1:13:23 Std., Michael Klein (M50), 1:15:00 Std.  Felix Karwoth (M35; 1:12:22 Std.), Marcus Münstermann (M40) 1:17:59 Std., Markus Meier (M45) 1:18:03 Std., Stefan Flory (M50) 1:19:25 Std., Heiko Bücker (M45) 1:20:56 Std., Dirk Grabbe (M45) 1:21:09 Std., Michael Ganswind (M45) 1:23:47 Std., Jutta Picker (W45) 1:24:26 Std., Mike Kosiol (M40) 1:24:27 Std., Timo Grimm (M40) 1:25:11 Std., Jutta Gutschow (W50) 1:30:59 Std., Petra Kulik (W 50) 1:38:18 Std., Ulrike Karlsohn (W60) 2:01:38 Std.

Über 5 km gingen Anett Hattwig (W40; 33:39 Min.,) Daniel Post (M35, 28:24 Min.) und Melanie Post (W35) 32:00 Min.) für die Lauffreunde erstmals an dem Start, wobei Daniel Post in seiner Altersklasse Platz 4 erreichte. Sabina Donkiewicz (W45) benötigte 41:04 Min.

Den 15 km-Walking-Wettbewerb beendete Dieter Freitag (M65) nach 1:48:01 Std. und Tanja Felgenhauer (W35) nach 2:21:09 Std. Für die 5 km-Strecke benötigte Heike Leineweger (W55) 39.53 Min,) und Klaus Homeyer (M65) 39:54 Min.