29.04. | 30.04. | 01.05. | 6 Std. am Seilersee – Nordkirchen – Kaiserau

29.04. |30.04. | 01.05. | 6 Std. am Seilersee – Nordkirchen – Kaiserau

Einmal eine Strecke länger als die Marathondistanz von 42,195 km zu schaffen, und zwar möglichst deutlich, das war ein Ziel, das Sabine Schulte (Jg. 1968) von den Lauffreunden Bönen am vergangen Samstag erfolgreich in Angriff nahm. Beim 6-Stunden-Lauf in Iserlohn ging es für die Ausdauersportlerin darum, in der vorgegebenen Zeit so viele Kilometer wie möglich hinter sich zu bringen. Ausgetragen wurde das Ganze auf einem genau vermessenen Rundkurs um den Seilersee mit einer Länge von 1.788 m und einer Höhendifferenz von 22 m pro Runde. Exakt 50,049 km schaffte Schulte bei ihrem Ultralaufdebüt und zeigte sich damit zufrieden. Die Platzierung (Platz 10 bei den Frauen und Platz 4 in W45) war dabei eher bedeutungslos. „Es war toll. Und jetzt lege ich die Beine hoch.“ Mit dieser kurzen Nachricht meldete sie sich nach dem Lauf bei Jürgen Korvin, dem Pressewart der Lauffreunde.

Ehemann Martin (Jg. 1966) war mitgereist, wohl um Sabine Schulte zu betreuen. „Aber wenn ich schon vor Ort bin, will ich auch laufen und die Zeit nutzen“, so Martin Schulte. Verteilt auf 6 Stunden schaffte er mit 42,897 km etwas mehr als einen Trainingsmarathon. Heinrich Ahmed (Jg. 1980) hatte bei seinem ersten Start beim 6-Stunden-Lauf vor einem Jahr 60,2 km hinter sich gebracht. „In diesem Jahr passte das Training nicht. Aber ich wollte zumindest Ultraluft schnuppern.“ meinte er. In der Ergebnisliste erscheint er mit 30,381 km. Insgesamt finishten bei dieser kleinen Veranstaltung 14 Frauen und 23 Männer.

Auf der Kurzstrecke war am Sonntag Ingo Hanke unterwegs. Beim Nordkirchener Schloss- und Dorflauf benötigte er für die 5 km-Strecke 18:38 Min. Er wurde 10. im Gesamteinlauf und gewann seine Altersklasse M40.

Der Lauf in Kamen-Methler zeichnet sich durch seine Streckenvielfalt aus. So nutzten die Lauffreunde die Gelegenheit zu Starts über 5 km, 10 km und die Halbmarathon von 21,095 km.

Über 5 km lief Marcus Münstermann nach 20:45 Min. als Gesamt-Sechster über die Ziellinie. Er gewann damit seine Altersklasse M40. Um fast genau 2 Minuten verbesserte Julica Voß ihre
persönliche Bestzeit auf 24:18 Min. Sie wurde damit Dritte der weibl. Jugend U16. Mutter Heidrun Voß-Berkhoff war 7 Sekunden länger unterwegs, sie wurde damit Zweite in W45. Jutta Gutschow erreichte in 28:48 Platz 2 in W50. „Der Name Donkiewicz erscheint gleich vier Mal in der Ergebnisliste“, berichtet Jürgen Korvin. Hier die Ergebnisse: Julie Donkiewicz 30:28 Min., Platz 2 weibl. U 18; Nadine Donkiewicz 30:27 Min., Platz 3 U23, Marie Donkiewicz 33:46 Min., Platz 3 weibl. U18 und persönliche Bestzeit; Sabina Donkiewicz 35:48 Min., Platz 5 W45. Als letzter Lauffreund erscheint Hartmut Stopel (M65) mit 42:43 Min. in der Ergebnisliste. „Ich sah ihn walkend die Ziellinie überqueren,“ berichtet Jürgen Korvin.

An der Spitze des 10 km-Feldes zeigte sich Todt G. Willingmann. Er wurde in 40:49 Min. Zweiter im Gesamtfeld und gewann seine Altersklasse M50. Thomas Sassen erreichte bei seinem ersten Start für die Lauffreunde sein selbstgestecktes Ziel, unter einer Stunde zu bleiben. Er benötigte 58:42 Min. Mit 1:01:06 Std. gewann Gisela Homeyer Platz 2 ihrer Altersklasse W65.

Hier die übrigen Ergebnisse über 10 km: Markus Meier 49:13 Min., Platz 6 M45; Wolfgang Löddemann 49:48 Min., Platz 7 M45; Thorsten Bücker 50:38 Min., Platz 9 M45; Heiko Bücker 50:38 Min. Platz 10 M45; Michael Klein 49:48 Min., Platz 6 M50; Meinolf Nather 1:00:34 Std., Platz 19 M50.

Über die Halbmarathondistanz erreichte Martin Munk in 1:27:35 Std. den Gesamtplatz 5 und Platz 2 in M45. Sein Kommentar: „Es läuft wieder.“ Auf Platz 12 folgte ihm Felix Karwoth in 1:33:12 Std. Damit gewann er seine Altersklasse M35. Für Carsten Donkiewicz (M50) ging es einzig und allein um eine Formüberprüfung. Er will in drei Wochen seinen ersten Marathon laufen. „Eine Bestzeit von 1:44:02 Std. passt. Der Marathon kann kommen., meinte er. Wiedereinsteigerin Angelika Eder-Betsch freute sich über eine Zeit von 2:10:41 Std. Sie wurde mit Platz 4 in W55 belohnt.