26.1.2020 | Hammer Winterlaufserie – 10 km

Hamm

Eröffnung der Winterlaufserie 2020 am 26. Januar

Am letzten Januar-Sonntag wurde mit dem 10 km-Lauf die 46. Hammer Winterlaufserie eröffnet. Im Abstand von jeweils zwei Wochen folgen der 15 km-Lauf und der Halbmarathon. Aus der Addition der Zeiten der drei Läufe ergibt sich dann die Serienwertung. Die Hammer Serie ist die älteste Winterlaufserie Deutschlands. Im Übrigen gilt die Faustformel, dass die Addition der Zeiten der Hammer Laufserie eine Aussage zu einer möglichen Marathonzeit. Auf jeden Fall ist die Hammer Serie bestens für einen systematischen Trainingsaufbau.

Start und Ziel befanden sich traditionell im Jahnstadion. Mit der Streckenführung hat der Veranstalter, der 1. OSC Hamm, einmal mehr kein Glück. Aktuell musste jetzt die Strecke baustellenbedingt minimal verändert werden. Ein zusätzlicher Wendepunkt, bei den meisten Läuferinnen und Läufern eher unbeliebt, kostete den einen oder die andere ein paar Sekunden, auf die es manchmal auch ankam. Und der Halbmarathon in vier Wochen muss wegen der aktuellen Schäden am Kanal, einem „Erdrutsch“ im Bereich der Düker-Baustelle im Kurparkbereich, vollständig neu vermessen werden.

Wegen der erwartet großen Teilnehmerzahl fanden zwei Starts statt, die dann aber in einer Ergebnisliste zusammengeführt wurden. In dieser Liste erscheinen 317 Läuferinnen und 764 Läufer. Die Gesamtteilnehmerzahl liegt mit 1081 gut im vierstelligen Bereich und überbietet das Vorjahrsergebnis um 80 Finisher. 

Das zeigt, dass die Hammer Winterlaufserie bei den ambitionierten Hobbyausdauersportlern nach wie vor beliebt ist. Ein Übriges trugen aber auch die Wetterbedingungen dazu bei. Zwar lagen die Temperaturen beim Start des ersten Laufes um 11 Uhr nur knapp im Plus, aber es war trocken und teilweise sogar sonnig und der Wind machte sich kaum bemerkbar. Zum Ende des zweiten Laufes in den späten Mittagstunden näherte sich das Thermometer dann der 10-Grad-Marke.

Die Lauffreunde Bönen stellten 25 Starter, 9 Frauen und 16 Männer:

Willingmann, Todt G.; Jg. 1965; 39:56 Min.; Gesamtplatz 103; AK-Platz 5 M55
Bücker, Thorsten; Jg. 1968; 45:24 Min; Gesamtplatz 315; AK-Platz 52 M50
Münstermann, Marcus; Jg. 1974; 46:23 Min; Gesamtplatz 362; AK-Platz 56 M45
Köster, Julien; Jg. 1997; 46:40 Min; Gesamtplatz 382; AK-Platz 45 M
Munk, Martin; Jg.1969; 46:40; 46:43 Min; Gesamtplatz 382; AK-Platz 61 M50
Donkiewicz, Carsten; Jg. 1966; 47:15 Min; Gesamtplatz 413; AK-Platz 68 M50
Wöllert, Michael; Jg. 1965; 48:34 Min; Gesamtplatz 492; AK-Platz 47 M55
Siegert, Luis; Jg. 2001; 49:26 Min; Gesamtplatz 543; AK-Platz 6 MJ U20
Deimann, Stefan; Jg.1969; 49:41 Min; Gesamtplatz 557; AK-Platz 101 M50
Schlockermann, Bernd; Jg. 1972; 49:42 Min; Gesamtplatz 559; AK-Platz 77 M45
Korte, Adeline; Jg. 1980; 50:19 Min; Gesamtplatz 595; AK-Platz 15 W40
Lindner, Sven; Jg. 1971; 50:25 Min; Gesamtplatz 602; AK-Platz 79 M45
Bücker, Heiko; Jg.1972; 54:38 Min; Gesamtplatz 790; AK-Platz 93 M45
Borgschulte, Thorsten; Jg. 1969; 54:43 Min; Gesamtplatz 791; AK-Platz 132 M50
Kissing, Tanja; Jg. 1977; 54:44 Min; Gesamtplatz 793; AK-Platz 27 W40
Buchholz, Thorsten; Jg. 1981; 56:52 Min; Gesamtplatz 875; AK-Platz 65 M35
Flory, Daniela; Jg.1969; 57:00 Min; Gesamtplatz 877; AK-Platz 26 W50
Flory, Stefan; Jg. 1964; 57:00 Min; Gesamtplatz 878; AK-Platz 101 M55
Kasischke, Ulf; Jg. 1942; 59:36 Min; Gesamtplatz 953; AK-Platz 3 M75
Kohl, Victoria; Jg. 1993; 1:01:41 Std.; Gesamtplatz 991; AK-Platz 28 W
Dethlefs, Sina; Jg.1991; 1:01:45 Std.; Gesamtplatz 992; AK-Platz 29 W
Homeyer, Gisela; Jg. 1949; 1:02:59 Std.; Gesamtplatz 1014; AK-Platz 1 W70
Stura, Monika; Jg. 1959; 1:08:44 Std.; Gesamtplatz 1062; AK-Platz 21 W60
Vieregge, Rebecca; Jg. 1985; 1:08:45 Std.; Gesamtplatz 1063; AK-Platz 36 W35
Donkiewicz, Sabina; Jg. 1972; 1:18:26 Std.; Gesamtplatz 1078; AK-Platz 40 W45

Todt G. Willingmann: Mit dem Gesamtplatz 103 verpasste er nur knapp den Sprung unter die ersten Hundert. Auch an einer neuen persönlichen Bestzeit schrammte er nur um wenige Sekunden vorbei. Aber es geht aufwärts, meinte er.

Neue Bestzeiten: Carsten Donkiewicz verbesserte sich um drei Sekunden, Adeline Korte um 47 Sekunden, Thorsten Buchholz um 79 Sekunden und Victoria Kohl sogar um mehrere Minuten.

Adeline Korte: Ich wäre gerne unter 50 Min. geblieben, aber das kommt bestimmt bald.

Thorsten Buchholz: Damit habe ich nicht gerechnet, weil die dunkle Jahreszeit für mich alles andere als trainingsmotivierend ist.

Carsten Donkiewicz: Da hat der Endspurt auf der Tartanbahn doch etwas gebracht. Ich freue mich „wie Bolle“.

Eine einstellige Altersklassenplatzierung erreichten folgende Bönener:

Gisela Homeyer, Platz 1 W 70; Ulf Kasischke, Platz 3 M75; Todt G. Willingmann, Platz 5 M55; Luis Siegert, Platz 6 MJ U20;

Für Julien Köster, Luis Siegert, Sven Lindner, Tanja Kissing, Daniela Flory und Rebecca Vieregge war es der erste offizielle 10 km-Start für die Lauffreunde. Erstaunlich: Rebecca Vieregge steht in meiner Statistik bereits mit mehreren längeren Wettkämpfen zu Buche.

Das „Wagnis“ einer ersten vollständigen Serienteilnahme planen Daniela Flory, Luis Siegert, Sven Lindner und Rebecca Vieregge.

Der Bönener Manuel Sinner, der seit dem 1. Januar nur noch passives Mitglied bei den Lauffreunden Bönen ist und jetzt für den Marathonclub Menden an den Start geht, beendete den 10 km-Lauf nach 35:20 Min. und war damit knapp 2 Min. schneller als im letzten Jahr. Er wurde 14ter im Gesamteinlauf und belegte Platz 4 in der AK M30.