21.01. | Eröffnung der Hammer Winterlaufserie

10 km in Hamm – Eröffnung der 44. Winterlaufserie

Am vergangen Sonntag wurde mit dem 10 km-Lauf die 44. Hammer Winterlaufserie eröffnet. Im Abstand von jeweils zwei Wochen folgen der 15 km-Lauf und der Halbmarathon. Asus der Addition der Zeiten der drei Läufe ergibt sich dann die Serienwertung

Alles andere als winterlich waren die Bedingungen beim ersten Lauf. Die Aktiven der Lauffreunde Bönen waren sich einig: „Die Wetterbedingungen waren sehr ordentlich, der Untergrund griffig.“ Unterschiedlich beurteilt wurde eine dann doch wesentliche Änderung im Ablauf. Gegenüber der Praxis der letzten Jahre – das große Läuferfeld wurde in zwei Abteilungen mit unterschiedlichen Startzeiten unterteilt – gingen jetzt alle Altersklassen gemeinsam auf die Strecke. „Es war schon recht eng, insbesondere beim Start und später am Wendepunkt.“, das war eine Meinung. „Was solls, die Bedingungen waren ja für alle gleich, und jetzt lief jeder gegen jeden,“ war eine andere.


„Ob sich die Hämmer mit dieser Änderung einen Gefallen getan haben, weiß ich nicht,“ meint Jürgen Korvin, Statistiker der Lauffreunde Bönen. Nach seiner Beobachtung gab es Differenzen bei der elektronischen Zeiterfassung. So erschien der Bönener Ingo Hanke zunächst mit einer Zeit im 37-Min.-Bereich in der Ergebnisliste. „Jetzt wird Ingo dort mit einer identischen Brutto- wie Nettozeit von 39:14 Min. aufgeführt“, so Korvin. Nach Hankes eigener Schätzung hätte die Differenz zwischen dem Startschuss und dem Überlaufen der Startlinie bei ca. 5 Sek. liegen müssen. „Und mindestens einer unserer Läufer, Christian Zicholl, erscheint nicht in der Ergebnisliste. Da mache ich mir doch Sorgen, wenn ich daran denke, dass wir beim Lauf am Förderturm die Zeiterfassung auch umstellen wollen“ Zicholl hatte für sich selbst eine Zeit von 40:15 Min. gestoppt.

„Ich will nicht meckern, denn einen solchen Lauf zu organisiert, ist schon eine Mammutaufgabe. Aber wir möchten von den Erfahrungen anderer profitieren.“, stellt Korvin klar. “Deswegen werde ich bei Gelegenheit das persönliche Gespräch mit den Hammern suchen.“

Ingo Hanke blieb mit seiner jetzt ausgewiesenen Zeit von 39:14 Min. unter den ersten Hundert Finishern. In seiner Altersklasse M40 lief er auf Platz 11. Einstellige Altersklassenplatzierungen gab es für Gisela Homeyer und für Ulf Kasischke. Kasischke lief in 56:08 Min. auf Platz 4 in M75, Homeyer in 1:00:30 Std. auf Platz 7 in W65.

Hier die übrigen Ergebnisse: Todt G. Willingmann  40:33 Min., Platz 16 in M50; Martin Munk 42:11 Min. Platz 20 in M45; Jan-Philipp Struck 42:11 Min., Platz 28 Hauptklasse; Stefan Flory,46:14 Min., Platz 26 in M55; Michael Wöllert 49:13 Min., Platz 103 in M50; Bernd Schlockermann, 49:55 Min., Platz 81 in M45; Heiko Bücker, 50:23 Min., Platz 84 in M45; Philip Flechsig, 53:26 Min., Platz 52 Hauptklasse; Manuela Maletz 53:49 Min., Platz 20 in M50; Janine Moritz 55:07 Min., Platz 21 in W35; Manuela Lassahn 55:15 Min., Platz 18 in W30; Jutta Picker 55:18 Min., Platz 22 in W435.

Für Manuela Lassahn bedeutete die in Hamm gelaufene Zeit eine neue persönliche 10 km-Bestzeit. Ihr Kommentar: „Ein perfekter Start in die Hammer Laufserie. Ich freue mich sehr.“