20., 22. & 23.6.2019 – Hamm, Hasetal, Duisburg und Möhnesee

5 km Walking beim Landesturnfest am 20. Juni in Hamm

Einmal wieder Turnfest- Atmosphäre schnuppern wollte Dieter Freitag (M65). Das allein war für ihn Grund genug, am 5-km-Walking teilzunehmen. Dieter Freitag: „Es gab keine Zeitmessung, aber das ist für einen solchen Wettbewerb beim Landesturnfest auch o. K. Es ging ausschließlich um das Gemeinschaftserlebnis.“

Jürgen Korvin, Pressewart der Lauffreunde: „Ich bin sicher, dass Dieter seine eigene Uhr mitlaufen ließ.“

Hasetal-Halbmarathon in Löningen am 22. Juni

Am Start war Rebecca Vieregge (W30). Ihr Ergebnis: 2:53:32 Std., Platz 263 unter allen Frauen, Platz 24 AK W30

Eine kurze Streckenbeschreibung:

Start und Ziel sind in Löningen, eine Kleinstadt im Oldenburger Münsterland. Geprägt wird die Strecke durch ein großes Waldgebiet, die Werwer Fuhren, und den Geestflächen auf beiden Seiten der Hase. Die Hase ist ein rd. 170 km langer Nebenfluss der Ems.  Sie entspringt im Teutoburger Wald und mündet bei Meppen in die Ems. Das Hasetal ist eine weite Flußniederung. Das alles ergibt eine sehr flache Laufstrecke in toller Landschaft!

Für Rebecca Vieregge war der der zweite Halbmarathon.

Sie berichtet: „Dies war ein besonderer Lauf für mich, auch wenn ich meine Zeit nicht verbessern konnte. Ich bin in Erinnerung an einen Freund der Familie gelaufen, der Anfang des Jahres verstorben ist und der diesen Lauf jahrelang mit organisiert hat. Ansonsten war es für eine Bestzeit auch zu warm. Bei Kilometer 19 habe ich noch eine Mitläuferin massiert, die einen heftigen Wadenkrampf hatte.“

2. Mittsommerlauf am 23. Juni 2019

Startzeit 5:16 Uhr, so stand es tatsächlich in der Ausschreibung für den 2. Mitsommerlauf in Duisburg. Um diese Uhrzeit ging am 23. Juni in Duisburg die Sonne auf. Großen Anklang fand diese ausgefallene Idee, in der 10 km-Ergebnisliste erscheinen 578 Finisher und in der 5 km-Ergebnisliste noch einmal 325.

Der gemeinsame Start erfolgte im Freibad Wolfssee inmitten der Duisburger Sechs-Seen-Platte im Stadtteil Wedau. Es sei eines der schönsten Naturschwimmbäder im Ruhrgebiet, heißt es. Die Strecke führte die Läuferinnen und Läufer beim 5 km-Lauf einmal und beim 10 km-Lauf zweimal auf den Spazierwegen rund um den Wolfssee und den Böllertsee. Wambachsee, Masurensee, Wildförstersee und Haubachsee heißen die anderen Seen.

Beim 10 km-Lauf war ein Lauffreunde-Quartett am Start. Hier die Ergebnisse:

  • Thorsten Buchholz (M35) 58:11 Min., Platz 259 Gesamt Männer
  • Daniel Werner (M45) 58:15 Min., Platz 260 Gesamt Männer

Ins Ziel kamen 328 Männer.

  • Janine Moritz (W35) 52:46 Min., Platz 54 Gesamt Frauen
  • Birte Gillmann (W40) 1:04:47 Std., Platz 202 Gesamt Frauen

Ins Ziel kamen 250 Frauen.

Thorsten Buchholz: „Allein schon durch die Startzeit war es ein ungewöhnliches Event. Auf der Laufstrecke war es zunächst sehr eng, aber die morgendliche Atmosphäre entschädigte dafür. Wach und ausgeschlafen waren wir nicht wirklich. Einen kurzen Moment habe ich vor dem Start darüber nachgedacht, zum Wachwerden ins Wasser zu springen. Aber den Gedanken habe ich schnell wieder verworfen.“

31 Möhnesee-Pokal-Lauf über 15 km am 23. Juni 2019

Am Start war Todt G. Willingmann (M50). Sein Ergebnis: 1:10:53 Std., Dritter Platz AK M50, Platz 14 Gesamt (von 66 Läufern).

Willingmann berichtet: „Es war ein typischer Berglauf, mit einem ständigen Wechsel von Bergauf- und Bergab-Passagen. Aber es lief besser als erwartet, trotz des warmen Wetters.“