12. & 13.10.2019 | Arnsberg – Essen – Köln – Coesfeld – Palma de Mallorca

Deutsche Meisterschaft im 24-Stunden-Trail am 12. und 13. Oktober 2019 in Arnsberg

Jan-Philipp Struck wird Vizemeister

Der Traillauf (von englisch trail = ‚Pfad‘ oder ‚Weg‘; auch Trailrunning oder Waldlauf) ist eine Form des Langstreckenlaufs, die abseits asphaltierter Straßen stattfindet. Der Weltleichtathletikverband (IAAF) erkannte den Traillauf im Jahre 2015 als IAAF-Disziplin an.

Der Startschuss zur deutschen Meisterschaft im 24-Stunden-Trail fiel am Samstagmittag um 12 Uhr. Die Läuferinnen und Läufer hatten jetzt genau 24 Stunden Zeit, um auf der 4,1 Kilometer langen Runde im Arnsberger Hasenwinkel, die mit 130 Höhenmetern gespickt war und dabei über Stock und Stein führte, so viele Kilometer wie möglich zu absolvieren.

Von den Lauffreunden Bönen am Start war Jan-Philipp Struck (Jg. 1992). Von Anfang an versuchte er Kontakt zur Spitze zu halten.  Das gelang. Ein Zwischenergebnis nach gut viereinhalb Stunden: Platz 8.  Nach und nach arbeitete er sich weiter nach vorne. Am Ende eroberte sich den zweiten Platz mit 36 Runden bzw. 147,96 km und addierten 4.680 Höhenmetern.

Der deutsche Vizemeister nach dem Zieleinlauf: „Bei einem solchen Lauf werden körperliche und mentale Grenzen überschritten.“

Marathons in Essen und in Köln am 13. Oktober 2019

Neue Bestzeit für Barbara Baur

Fast in unmittelbarer Nachbarschaft fanden am Sonntag zwei Marathons statt, in Essen und in Köln.

Der Essener Marathon wurde zum 57mal ausgetragen, hat also eine lange Tradition. Die Strecke führt zwei Mal um den Baldeneysee und macht damit den Lauf zu einem „Landschaftslauf“.

In Köln zählt man nicht mit, wohl wegen der wechselnden Sponsoren. Der Köln-Marathon wurde 1997 zum ersten Mal ausgetragen. Die Strecke führt auf einem flachen Rundkurs nach einem langen Abschnitt entlang des Rheinufers sternförmig durch die Innenstadt. Gestartet wird in Köln-Deutz, das Ziel liegt am Kölner Dom. Der „Stadtlauf“ zieht viele Zuschauer an, die für eine gute Stimmung an der Strecke sorgen. Manchmal lässt sogar der Karneval grüßen.

In Essen spürte man deutlich die Kölner Konkurrenz. Die Ergebnisliste weist 92 Frauen und 404 Männer aus. Früher lagen die Teilnehmerzahlen zumindest im niedrigen vierstelligen Bereich.

Am Start war hier Barbara Baur (W35) von den Lauffreunden Bönen. Vor einem Jahr lief sie hier mit einer Zeit 4:32:30 Std. ihren ersten Marathon. Jetzt blieb die Uhr für sie bei 4:21:35 Std. Trotz einer persönlichen Bestzeit und einer deutlichen Verbesserung zeigte sie sich selbstkritisch: „Die zweiten 10 km war ich viel zu schnell unterwegs, dafür musste ich zum Ende hin büßen.“ Immerhin belegte sie noch den Platz 5 in ihrer AK W 35 und war 48. Frau im Gesamteinlauf.

Unzufrieden war der Bönener Ingo Hanke (M45) mit seinem Ergebnis beim Köln-Marathon. Ingo Hanke: „Leider lief es bei mir auf der zweiten Hälfte gar nicht.“ Er finishte nach 3:27:33 Std. (Platz 430 von 3338 Männern, Platz 65 in M 45).

Den parallel in Köln stattfindenden Halbmarathon beendete Markus Münstermann nach 2:04:47 Std. (Platz 4189 von 6996 Männern, Platz 474 in M40).

Die Gesamtteilnehmerzahlen in Köln: Halbmarathon 11870 Aktive, Marathon 4380 Aktive. Jürgen Korvin, Pressewart der Lauffreunde: „Das geht leider zu Lasten der schönen Veranstaltung in Essen.“

26. Coesfelder Citylauf am 12. Oktober 2019

Willingmann auf Platz 3

Mit kürzeren Distanzen begnügst sich zurzeit Todt G. Willingmann. Er benötigte in Coesfeld für die 5 km-Strecke 20:47 Min. Das reichte jedoch für die Teilnahme an der Siegerehrung. Er gewann Platz 3 in seiner Altersklasse M 50. Im Gesamteinlauf der Männer belegte er den Platz 58 (von 319 Männern).

Todt G. Willingmann: „Ich hätte nicht gedacht, bei meinem aktuellen Trainingsstand so weit vorne zu liegen“.

10 km in Palma de Mallorca am 13. Okt. 2019

Sightseeing pur

Ihren Urlaub auf den Balearen nutzten Nadine Donkiewicz und Werner Selent für einen Start bei einem in den Mallorca-Marathon integrierten 10 km-Lauf.

Start und Ziel lagen am Parc de la Mar unterhalb der sandsteinfarbenen Kathedrale La Seu, dem Wahrzeichen der Inselhauptstadt.  Die Laufstrecke entlang der Küste bot einen Ausblick auf das türkisblaue Mittelmeer, den Hafen und die Fassaden und Dächer Palmas. Zum Ende des Laufes kam dann die imposante Kathedrale und die Kulisse der Altstadt ins Blickfeld.

Hier die Ergebnisse:

Werner Selent 1:02:39 Std., Platz 787 von 1312 Männern, Platz 20 AK M65

Nadine Donkiewicz 1:18:46 Std., Platz 1136 von 1451 Frauen, Platz 206 Hauptklasse

Tatsächlich waren bei dem Lauf mehr Frauen als Männer am Start.