11.02. | Hammer Laufserie – 15 km

15 km in Hamm – schlechtes Wetter, gute Leisteungen

Vier neue Bestleistungen

15 kmDie 44. Auflage der Laufserie des OSC Hamm ging am Sonntag in ihre zweite Runde. Nach der 10-km-Lauf vor zwei Wochen ging es nun auf die 15-km-Strecke. „2 Grad, heftiger Regen und windig“, so stimmte Stadionsprecher Jochen Heringhaus vorab die anreisenden Läuferinnen und Läufer über die sozialen Netzwerke auf die Bedingungen in Hamm ein.

Gegenüber dem 10 km-Lauf hatte sich das Teilnehmerfeld um einiges reduziert. 831 Aktive erreichten das Ziel im Hammer Jahnstadion, unter ihnen auch Aktive der Lauffreunde Bönen. „Da rund 250 weniger Starter da waren und der Wendepunkt 2,5 km später kam als beim 10er, hat sich das Feld um einiges entzerrt und es war nicht ganz so voll auf der Strecke“, berichtet Martin Munk von den Lauffreunden. Etwas besser waren dann auch die Wetterbedingungen, der Regen höre auf, was blieb, war der heftige Wind.

Weit vorne im Rennen zeigte sich der Bönener Manuel Sinner (Jg. 1989). Als Siebzehnter überlief er die Zielmatte, die zum Equipment der elektronischen Zeitnahme gehört. 54:51 Min. bedeuten für ihn eine neue persönliche Bestzeit. „Damit hat er sich in unserer ewigen Bestenliste über 15 km den Platz 10 erobert.“ berichtet Vereinsstatistiker Jürgen Korvin. Korvin weiter: „Jetzt fehlt ihm noch eine Platzierung über 5 km und über die Halbmarathondistanz. Letztere kann sich Sinner am 25. Februar in Hamm erarbeiten. Dazu braucht er eine Zeit von 1.19.36 Std.“

Manuel Sinner über den Rennverlauf: „Ab dem Wendepunkt bin ich zusammen mit Florian Winterstein vom TriTeam Hagen gelaufen. Wir haben uns in der Führungsarbeit abgewechselt, um nicht allein gegen den Wind kämpfen zu müssen. Allein wäre ich nicht unter 55 Min geblieben. Florian hat dann im Stadion noch 7 Sekunden gegen mich herausgelaufen.“

Aber nicht nur Sinner, sondern auch Janine Moritz (Jg. 1983), Manuela Lassahn (Jg. 1987) und Lisa Drescher (Jg.1994) freuten sich über eine neue persönliche Bestzeit. Ihre neuen Zeiten: Janine Moritz 1:21.29 Std., Platz 14 W35; Manuela Lassahn 1:24:51 Std.., Platz 18 W30; Lisa Drescher 1:34:35 Std., Platz 40 Hauptklasse. „Wer jetzt anfängt, die Zeiten von Manuel mit denen von Janine, Manuela und Lisa zu vergleichen, macht einen ganz entscheidenden Fehler. Wichtig ist die individuelle Verbesserung, das allein zählt,“ stellt jürgen Korvin klar.

Anders als Sinner, der beim 10 km-Lauf als beruflichen Gründen fehlte, kann sich zudem Manuela Lassahn noch eine einstellige Platzierung in der Serienwertung erarbeiten. Im Augenblick liegt sie auf Platz 9 in ihrer Altersklasse W30.

Hier die übrigen Ergebnisse: Todt G. Willingmann 1:04:16 Std., Platz 17 M50; Christian Zicholl 1:04:58 Std., Platz 15 M45; Jan-Philipp-Struck 1:05:27 Std., Platz 31 Hauptklasse; Martin Munk 1:06:06 Std., Platz 19 in M45; Bernd Schlockermann 1:15:17 Std., Platz 63 M45; Stefan Deimann 1:16:36 Std., Platz 66 M45; Heiko Bücker 1:18:16 Std., Platz 71 M45; Philip Flechsig 1:20:56 Std., Platz 47 Hauptklasse; Jutta Picker 1:24:21 Std., Platz 16 in W45; Ulf Kasischke 1;25;36 Std., Platz 3 M75; Gisela Homeyer 1;34;58m Platz 7 W65; Sina Detlefs 1:38:39 Std., Platz 41 Hauptklasse. Für Sina Detlefs war es der erste Start für die Lauffreunde. Ulf Kasischke liegt in der Serienzwischenwertung im Augenblick auf Platz 3 und Gizela Homeyer auf Platz 7.

Jürgen Korvin: „Ingo Hanke konnte aus gesundheitlichen Gründen leider nicht starten.“ Der Bönener Michael Ruhe beendete den Lauf nach 55:48 Min., also knapp eine Minute nach Manuel Sinner.