09.12. | Nikolauslauf in Hamm

Sinner mischt vorne mit

„Wie sind die Laufbedingungen?“, das war für manchen Läufer die bange Frage im Vorfeld des 44. Nikolauslaufes, der am vergangenen Sonntag in Hamm mit Start und Ziel im Jahnstadion stattfand. Je nach Blickwinkel oder besser je nach persönlicher Einstellung kam man im Nachhinein dann zu einer unterschiedlichen Beurteilung. „Das Wetter war schlecht, das merkte man an den gelaufenen Zeiten,“ hörte man aus den Reihen des Veranstalters, dem 1. OSC Hamm. „Aus meiner Sicht waren es für Dezember ganz ordentliche Bedingen,“ das war die Meinung von Manuel Sinner, der für die Lauffreunde Bönen über 10 km am Start war.

Sinner 2Sinner erscheint in der Ergebnisliste mit einer Zeit von 37:14 Min. auf Platz Drei, in der Hauptklasse der 20- bis 29-jährigen wurde er Zweiter. „Das war für mich ein Form-Check. Ich bin zufrieden, aber es gibt noch Luft nach oben.“, meinte er nach dem Rennen.

Lauffreundin Gisela Homeyer wurde über 10 km mit einer Zeit von 1:02:49 Std. Zweite ihrer Altersklasse W65.

Jürgen Korvin, Pressewart der Lauffreunde: „Als ich am Sonntagabend in die Ergebnisliste schaute, wurde Manuel noch auf Platz Vier geführt. Da muss es wohl einen Anlass zur Korrektur gegeben haben.“

Schnellster Lauffreund über 5 km war diesmal Marcus Münstermann. Mit einer Zeit von 21:26 Min. lief er auf Platz Zwei in M50. Ihm folgte Todt G. Willingmann mit 22:02 Min. (Platz 5 M50). Julica Voß finishte nach 24:58 Min. (Platz 4 weibl. U16) und Philip Flechsig nach 23:58 Min. (Platz 7 Hauptklasse). Werner Selent (M60) und Timo Grimm (M40) wagten nach einer mehrjährigen Wettkampfpause mal wieder einen Start. Werner Selent eroberte sich mit 28:37 Min. Platz Zwei seiner Altersklasse M60. Timo Grimm erreichte nach 34:06 Min. das Ziel (Platz M40).

Jürgen Korvin, der für die Lauffreunde auch die Statistiken führt: „Werners bis dahin letzter Start war am 1. Mai 2012 und Timos am 31. Dezember 2012.“ Beide äußerten sich einvernehmlich: „Wir wollten einfach mal wieder dabei sein.“