05.05. | 100 km unter 10 Std.

100 km-Bestzeit für Jan Philipp Struck

100 Kilometer unter 10 Stunden, es ist lange her, dass bei den Lauffreunden Bönen eine solche Zeit gelaufen wurde,“ berichtet Jürgen Korvin, Pressewart der Lauffreunde Bönen über ein Laufergebnis des Wochenendes. Zu verdanken ist dies Jan-Philipp Struck (Jg. 1992), der seit Anfang des Jahres für die Lauffreunde Bönen startet. Struck beendete am vergangenen Samstag den 100WHEV nach 9:39:38 Std als achter Mann und als Zweiter der männlichen Hauptklasse. Es war sein zweiter Lauf in diese Kategorie Für den ersten vor gut einem Jahr benötigte er 11.56 Std. „Ein solche Verbesserung ist phänomenal“, meint Jürgen Korvin.

Start und Ziel des 100km- Laufes lagen in Wuppertal-Elberfeld. Gelaufen wurde ein großer Rundkurs.  Möglich machten dies alte Bahntrassen, die heute als Rad- und Wanderwege genutzt werden. Das Läuferfeld folgte zunächst der Nordbahntrasse Richtung Westen, um dann später auf die Niederbergbahn zu wechseln. Über Wülfrath, Velbert und Heiligenhaus erreichte man dann den Ruhrradweg in Essen-Kettwig. Von dort aus ging es knapp 30 km flussaufwärts In Hattingen wechselte man auf die Kohlenbahn, die hinter Sprockhövel in die Nordbahntrasse überging.

„Das ist eine Superstrecke“, meinte Struck nach dem Lauf. „Andernorts läuft man 10 mal 10 km.“ Insgesamt 12 Verpflegungs- bzw. Betreuungspunkte waren über die Strecke verteilt, „Das war auch gut so“, meinte Struck. „Viele im Läuferfeld litten unter den ungewohnt hohen Temperaturen.“. Insgesamt 30 Frauen und 111 Männer erreichten das Ziel, 18 Aktive gingen unterwegs aus dem Rennen.

Für die ersten 25 km benötigte Struck 2:25:15 Std. Es folgten dann 25 km–Splits von 2:10:27 Std., 2:324:57 Std. und 2:47:59 Std. „Zum Ende wurde es dann doch wohl hart für Jan-Philipp,“ meint Korvin mit Blick auf die letzte Zeit. „Aber das war eine tolle Leistung eines jungen Mannes, der noch am Anfang seines Sportlerlebens steht.“

Am Start war auch Michael Klein von den Lauffreunden. „Drei Tage vor dem Lauf hörte ich, das Jan-Philipp noch eine Mitfahrgelegenheit suchte. Da bin ich eingesprungen. Ursprünglich hatte ich vor, bei km 50 aus dem Rennen zu gehen, aber es lief besser als erwartet.“ Klein beendete das Rennen als 73. Mann und lief auf Platz 20 seiner Altersklasse M 50. Er benötigte 12:48:15 Std., Seine 25km-Split-Zeiten sehen so aus: 2:50:13 Std., 2.47:04 Std., 3:06.26 Std. und 4.04:30 Std, „Diese Zahlen sprechen Bände.“, meint Jürgen Korvin. “Aber deswegen erst recht: Anerkennung.“

Mit 18:19 Min. lief Jonas Deimann (Jg.. 1997) beim 39. Bocholter Citylauf eine gute Zeit. Er erreichte  den Gesamtplatz 12.